Das Gemeinschaftsprojekt

Das Gemeinschaftsprojekt

Die Vision eines DORFes – vom gesundbronnenDORF … so naturnah wie irgend möglich, in Holz-Lehm-, Strohballen-, Massivholz-, Stampflehm-, Erdhaus- und anderer Bauweise, vielleicht irgendwann sogar mit einem EarthShip, auf alle Fälle so autark, wie irgend möglich, mit eigenen Brunnen, Energiegewinnung aus Sonne, Wind und Erdwärme, mit eigener restloser Abwasserklärung … diese Vision hat Nahrung bekommen … es gibt seit dem Herbst bzw. zum Winteranfang 2016 einen Platz dafür … einen Platz mit einem sehr bezeichnenden Namen … den

PLATZ DES FRIEDENS

an einem Ort im wunderschönen Mecklenburg …

Dort gibt es bereits ein bestehendes Seminarzentrum mit 60 Plätzen und 3 unterschiedlich großen Seminarräumen, mit 60 Betten in überwiegend 2-Bett-Zimmern, jeweils mit Dusche und WC, mit einer Restauration für 60 Personen …

Banner_PdF_20170529

ein zusammenwachsendes Konzept von

gesundbronnen Peter Robotta und Kathrin Schink

Umsetzung in enger Zusammenarbeit mit einem  sich ständig optimierenden Kompetenzteam

Im Norden Deutschlands entsteht am Platz des Friedens ein Projekt, das „andere“ Wohn- und Lebenskonzepte entwickelt.

Das Ideenkonzept zum gesundbronnenDORF im 21. Jahrhundert wird getragen von Menschen,

°° die umweltschonend und ökologisch bauen, wohnen, miteinander leben und arbeiten

wollen,

°° die eine gesunde Lebensqualität im „Dorf“ sichtbar und lebendig machen,

°° die vielfältige Angebote aktivieren und ein selbst bestimmtes buntes Dorfleben

fordern und fördern,

°° die ein bewegtes Dorf schaffen mit Impulsen von außen und innen für menschliche

Begegnungen

°° die lebensbejahend-positive Energie, heilend und wohltuend für Körper, Geist und

Seele aktivieren

°° die Verbindung von Individualität und Gemeinschaft in Zufriedenheit aktiv leben

Dieses Dorfprojekt hat nun seinen Platz gefunden. Es ist der Platz des Friedens in Lübtheen im schönen Mecklenburg. Er gehört mit dem Hotel- und Seminarbetrieb, der am Standort seit gut 6 Jahren aktiv ist, zu dem sich gegenseitig anpassenden Gesamtkonzept.

Es ist offen und allgemein einladend konzipiert – bewusst auch für Neugierige und Besucher. Es gibt eine gehobene Restauration, viele Möglichkeiten, seinen eigenen Platz auf den ca. 11 ha zu finden. Handwerk und Handel, Seminare und freie Gästebewirtung – die Villa, das Gartenhaus, die Freiflächen und der Wald sowie der wunderbare See geben Ruhe und Inspiration für einen selber und für eigene Ideen … auch für Inspirationen anderer … und gerne für sich ein kurzfristig sich ergebender Retreat oder auch längerer Aufenthalt, Schulung, Kur

Im Finden einer Ganzheitlichkeit bieten wir neben dem sich entwickelnden Modul Wohnen-Leben-Arbeiten (siehe unten) im gesundbronnenDORF am Platz des Friedens

  • Gesundheit und Vorsorge
  • Betreuung, Assistenz, Vollpflege
  • Akademie: Aus-, Fort- und Weiterbildung

Das gesamte Dorfgelände ist generell rauchfrei, selbstverständlich auch alle Gebäude. Im Zusammenhang mit bestimmten Veranstaltungen geben wir Raucherzonen im freien Gelände frei und kennzeichnen diese entsprechend.

In der bestehenden Villa sowie im Gartenhaus gibt es unterschiedlich große Räume für Veranstaltungen bis zu 60 Personen, die auch alle am Ort komfortabel in 1-, 2- und 3-Bett-Zimmern mit Dusche/WC übernachten können. Eine Verpflegung ist ebenfalls möglich – nur mit Frühstück bis hin zur Vollpension und mit Küchen Ihrer Wahl (vegan, vegetarisch etc.). Neben den von uns angebotenen Seminaren ist Raum für Ihre Seminare und Messen. Kulturelle Veranstaltungen aus Musik-, Theater- und Kunstszene sind möglich und erwünscht. Es gibt vor Ort Feiern und Rituale zur Sommer- und Wintersonnenwende, vielleicht zu Mondwechseln, zu den unterschiedlichen Jahreswechseln und anderen Feiertagen, um deren Energien vielen Menschen wert- und dogmenfrei zugänglich zu machen. Auch können Schwitzhütten und andere rituelle Angebote mit zu den Veranstaltungen des gesundbronnenDORFes am Platz des Friedens zählen.

Module

Das Modul Wohnen, Leben und Arbeiten findet in einem generationenübergreifenden Umfeld statt. Zunächst geben wir ab einer Interessentenzahl von 5 Personen das Gartenhaus zum Gemeinschaftlichen Wohnen frei. Maximal 8 Wohneinheiten mit Du/WC stehen hier zu Verfügung. Perspektivisch ermöglichen unterschiedlich konzipierte Gebäudearten, miteinander in Familien, Familienverbünden und Gemeinschaften zu leben. Die Babys und Kinder beginnen den Kreis, der sich über ihre Eltern und andere, kinderlose, Erwachsene fortsetzt bis hin zu den Seniorinnen und Senioren, die unser Altersspektrum nach oben schließen. Die Bewohner des Dorfes können gerne vor Ort ihrem Beruf nachgehen. Dieses Modul umfasst einen bunten Mix der unterschiedlichsten Gebäude. Reine Holzbauten, Jurten mit Anpassungen an das hiesige Klima, Strohballenhäuser, Holz-Lehmbauten, Erdhäuser, Baumhäuser … der Phantasie der Erbauer sind keine Grenzen gesetzt, außer, dass es sich um natürliche Baustoffe handelt; Beton findet keinen Platz im Dorf. Es ist angedacht, angrenzende Grundstücke und Liegenschaften, je nach Möglichkeit und Bedarf, dem Gelände zuzuführen, auch mit der Maßgabe, die ursprünglich angestrebte Dorfgröße von 20 ha zu erreichen.

Der Gedanke von Gesundheit und Vorsorge wird zunächst durch uns mit unseren Möglichkeiten berücksichtigt. Derzeit steht ien Praxis zur Nutzung bereit. Gerne sind auch externe Gesundheitsleister mit ihren Möglichkeiten willkommen. Im weiteren Verlauf der Dorfentstehung siedeln sich unterschiedliche fachliche Ausrichtungen und Kompetenzen an, die gemeinsam ein Optimum an Versorgung und Vorsorge bieten.

Betreuung, Assistenz, Pflege, Vollpflege – dieses Modul erweitern wir entsprechend den Erfordernissen. Derzeit wird eine alte Dame bei uns gepflegt und nimmt am Leben der Gemeinschaft teil.

Das Seminarhaus bietet den Rahmen für eine Akademie für Schulungen, Seminare und Ausbildungen bietet themenspezifische und -übergreifende Fort- und Weiterbildungen für Fachleute und Laien. Dozenten kommen sowohl aus dem Bereich des Dorfes als auch von außerhalb. Ein entsprechendes Schulungsprogramm bieten wir als Frühjahrs- und Herbstsemester an. In unserer Onlineakademie sind wir auch weltweiten Netz präsent.

Das vorgesehene Spa wird in der Anfangsphase erst einmal zurückgestellt – es sei denn, es findet sich ein großzügiger Sponsor. Damit sich alle schon freuen können, einige Stichworte: Sauna, Fitness, Massagen, Salzgrotte, Floating, Ruhebecken, Underwater Music, Farbspiele mit, am und im Wasser, aber auch Schwimmen, Aquagymnastik, Waterbiking und mehr.

Struktur

Das Gesamtkonzept vom gesundbronnenDORF am Platz des Friedens ist auf der Basis naturkonformen Bauens und Lebens in gehobenem Ambiente ausgerichtet. Die vorhandenen Bausubstanz wird gepflegt und den aktuellen Erfordernissen angepasst. Anforderungen, Ideen und Vorgaben von z.B. C2C und dem Equilibrismus fließen selbstverständlich in das Gesamtprojekt ein. Das gesamte Gelände ist geomantisch erkundet, sämtliche Gebäude sind nach den neuesten biologischen und ökologischen Kenntnissen (vorzugsweise in Holz-Lehm-Bauweise oder ähnlich) erstellt, FengShui, Vedisches Bauen = Vaastu und ähnliches Wissen wird in Planung und Bau berücksichtigt. In der Anfangsphase ist das Gelände noch an den lokalen Netzen für Strom, Gas, Wasser und Abwasser angeschlossen. Im weiteren Verlauf ist vorgesehen, mit regenerativen, überwiegend selbst erzeugten Energien zur eigenen Nutzung (Solar-, Erdwärme-, Windanlagen) zu arbeiten. Das Dorf bekommt eigene Brunnen zur Wasserversorgung, nutzt Regenwasser zumindest zur Garten- und Geländebewässerung. Anstelle der üblichen WCs kommen Komposttoiletten überall da zur Installation, wo dieses möglich ist. Das Dorf besitzt dann ein eigenes biologisches Klärsystem. Zur Abdeckung von hohen Energieverbräuchen (z.B. im Rahmen von größeren Veranstaltungen etc.) besitzt es ein auf den neuesten Umweltschutzerkenntnissen beruhendes Blockkraftwerk.

Als genaue Rechtsform für das gesundbronnenDORF wählen wir einen entsprechenden Mix aus Stiftung, Genossenschaft und Verein, der, in abgewandelter Form, bereits mit positiven Erfahrungen in anderen Projekten Anwendung findet. Ebenso entsteht ein Betreibermanagement für Administration, Buchhaltung, Öffentlichkeitsarbeit, Marketing, rechtliche Beratung und Koordination der internen Strukturen aller Bereiche des Dorfes und des Seminar- und Hotelangebotes.

Die Administration begründet nach und nach folgende Bereiche, die in Eigenregie betrieben werden: Shop & Bioladen, Gastronomie, Veranstaltungsarena, Bibliothek, Hort, die Pflege an den zunächst 4 Pflegeplätzen, die Reinigung der Gebäude und Wohneinheiten, die Pflege des Geländes und der Gebäude, Akademie und Spa sowie Energie-, Ver- und Entsorgungszentrum. Wir streben eine eigene nach Demeter-Richtlinien organisierte Landwirtschaft zur Selbstversorgung an sowie eine das Gesamtprojekt wirtschaftlich unterstützende Landwirtschaft auf der Basis von Nutzhanfanbau.

Das gesundbronnenDORF realisieren wir in engem „Schulterschluss“ mit der örtlichen Region sowie den „umliegenden“ Städten Ludwigslust und Schwerin sowie den größten beiden Metropolen im Land, mit Hamburg und Berlin. Alle Beteiligten, Ansässigen und Tätigen haben den Nutzen einer solchen Region verdient.

Finanzbedarf nach erster Anschauung

Als ersten Schritt haben wir einen Bedarf von 660.000 € errechnet, um das Basisgrundstück mit dem Seminarhaus inkl. aller anfallenden Kosten (Grunderwebsteuer, Notarkosten, Grundbuchkosten) zu sichern. Hierfür benötigen wir finanzielle Mittel, um die Eigekapitalquote zu erhöen und mit möglichgst geringen Fremdmitteln auszukommen. Wenn Du Interesse hast, stellen wir Dir gern detaillierte Informationen zu Verfügung.

Als nächster Bedarf sind aller Wahrscheinlichkeit noch einmal 600.000 € nötig, um alles (weitere Immobilien, Gewerbebetrieb, Ausstattung) vollkommen in der Stiftung (Immobilien) und dem Gewerbebetrieb (Genossenschaft) in neuem Besitz zu manifestieren.

Die anliegenden monatlichen Kosten für den Betrieb des Seminarhauses in Höhe von ca. 2.500/3.000 € möchten wir durch den weitergeführten Betrieb des Seminarhauses und einem etwas „geöffneten“ Hotelangebot abdecken.

Selbstverständlich werden wir in allen Bereichen uns um Fördermöglichkeiten kümmern und diese entsprechend einsetzen.

***

siehe auch im Internet

http://www.platzdesfriedens.de

*** – per Juni 2017 – ***

puk.lü